Schlossgarten Plön Prinzenhaus
21612
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-21612,stockholm-core-2.3.2,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.5.4,select-theme-ver-8.10,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-50

Schlossgarten Plön Prinzenhaus

 

Mit Mitteln der Deutschen Stiftung Denkmalschutz konnte das „Prinzenhaus“ als zentraler Bezugspunkt des einstigen spätbarocken Lustgartens grundlegend saniert und restauriert werden. Der Schlossgarten im Umfeld des Prinzenhauses wurde neu interpretiert und gestaltet. Im Entrée-Bereich sind barocke Strukturen herausgearbeitet worden. Die achsensymmetrische Wegeführung wird bei Dunkelheit durch eine besondere Beleuchtung hervorgehoben. Im südlich anschließenden Gartenraum bilden die 1732 gepflanzten barocken Lindenalleen bis heute einen eindrucksvollen Rahmen, der erhalten blieb, als der Garten ab 1840 dem Zeitgeist entsprechend „landschaftlich“ umgestaltet wurde. In Anlehnung an die Grundzüge der Landschaftsgartengestaltung sind nach Beseitigung störender, kleinteiliger Strukturen wieder weite Rasenflächen mit einer großzügigen Wegeführung entstanden. Historische Sichtbezüge im Gartenraum, zum Plöner See und zum Schloss konnten durch Gehölzfällungen wieder herausgearbeitet werden. 

Fertigstellung

2004 (1. BA), 2013 (2. BA)